Versand und Zahlungsbedingungen

Versandkosten für den Versand innerhalb Deutschlands:

Bis zu einem Warenwert von 10,- € werden 5,95 € Frachtkosten berechnet.

Bei einem Warenwert von 10,01 € bis 50,- € werden 9,52 € Frachtkosten berechnet.

Bei einem Warenwert von 50,01 € bis 100,- € werden 11,90 € Frachtkosten berechnet.

Bei einem Warenwert von 100,01 € bis 250,- € werden 23,80 € Frachtkosten berechnet.

Bei einem Warenwert von 250,01 € bis 500,- € werden 35,70 € Frachtkosten berechnet.

Bei einem Warenwert ab 500,01 € werden 47,60 € Frachtkosten berechnet.

Versandkosten für den Versand innerhalb der EU

Versand innerhalb des europäischen Binnenmarktes ist möglich. Bitte fragen Sie Ihre individuellen Frachtkosten per Email unter leipzig@alu-systemtec.com an.

Zahlungsbedingungen

Vorabüberweisung.

Sie erhalten genauere Informationen von einem Mitarbeiter nach Bestellübermittlung. Bitte beachten Sie, dass jegliche Bestellung von Ihnen ohne Angabe von Gründen telefonisch oder per eMail storniert werden kann, solange Sie die Überweisung noch nicht getätigt haben. Ihre Bestellung wird erst nach Zahlungseingang verbindlich.

PayPal Plus.

Mit PayPal PLUS können Sie mit den vier beliebtesten Zahlarten PayPal, Lastschrift, Kreditkarte und Kauf auf Rechnung bezahlen – sogar Kunden ohne PayPal-Konto. Wählen Sie während des Bestellvorgangs PayPal Plus, und dann in dem erweiterten Feld Ihre Wunschzahlart aus. Sie werden von PayPal durch den Rest des Vorgangs geleitet.

Firmenkunden:

Nach Absprache

Bitte wenden Sie sich direkt an einen unserer Mitarbeiter, um eventuelle Zahlungsziele zu erhalten.

Hinweise zur Warenannahme

Wichtige Hinweise für das Verhalten bei der Warenannahme

Bei Nichtbeachtung sind Regressansprüche an uns und dem von uns beauftragten Spediteur nicht durchführbar.

Ihre Ware wird in jedem Fall gegen Transportschäden versichert. Wenn Ihnen eine Lieferung zugestellt wird, werden Sie in der Regel um Unterschrift gebeten. Mit Ihrem Namen bestätigen Sie gleichzeitig den einwandfreien Zustand der Ware.

Sollte die Ware oder die Verpackung während des Transportes zu Ihnen beschädigt worden sein, so haben Sie folgende Möglichkeiten:

Annahme unter Vorbehalt:

Schon bei Verdacht eines Schadens den Empfang nur unter Vorbehalt (z. B. auf Frachtdokument) mit Angabe des vermuteten Schadens quittieren. Der Schaden ist hinreichend deutlich zu machen. Eine allgemeine Vorbehaltsannahme, z. B. Stempelaufdruck, genügt nicht.
Dazu einfach “unter Vorbehalt, Grund Verpackung beschädigt" auf der Übergabequittung oder dem elektronischen Unterschrifts-Display vermerken. So können Sie den Artikel auch bei einem verdeckten Mangel auch später problemlos reklamieren.

Bei einem Anfangsverdacht:

Auspacken und genau kontrollieren:
Der Kurierdienst oder die Spedition muss die Geduld aufbringen, bis Sie das Packstück vollständig ausgepackt und auf Transportschäden kontrolliert haben. Dies wird zwar ungern gemacht, ist aber Ihr gutes Recht.

Verweigerung der Annahme:

Sollte bereits der äußere Zustand offensichtlich mangelhaft sein und z.B. Geräusche von z.B. gebrochenem Glas zu vernehmen sein, können Sie die Annahme der Ware verweigern. Dann geht das Packstück an uns zurück und wird als Schadensfall aufgenommen. Bitte setzen Sie sich in diesem Fall umgehend mit uns in Verbindung, damit wir schnellstmöglich eine Ersatzlieferung veranlassen können.

Ersatzansprüche gegen Dritte sicherstellen:

  • bei äußerlich erkennbaren Schäden vor Annahme der Ware bitte folgende Punkte beachten:
    Schadenvermerk in die Frachtpapiere (Empfangsquittung), z.B. Frachtbrief, Lieferschein.
  • Schriftliche Haftbarmachung des Beförderungsunternehmers.
  • Den festgestellten Schaden vom anliefernden Fahrer mit Unterschrift bestätigen lassen.
  • Erst danach, den Empfang der Ware quittieren.
  • Bei äußerlich nicht erkennbaren Schäden unverzüglich nach Entdeckung, spätestens jedoch vor Ablauf der Reklamationsfrist von 7 Tagen nach Ablieferung.

Bitte packen Sie Ihre Ware vorsichtig aus, damit kein Schaden durch z.B.: Teppichmesser oder Schere verursacht wird, bei denen die Klinge länger ist und dadurch zu tief in das Verpackungsmaterial geschnitten wird.